Aktuelles


Preisverleihung Carl-von-Bach-Preis 2018 am 25.06.2018

Am 25. Juni 2018 fand in den Räumen der Phänomenia in Stollberg/erzgeb. die Preisverleihung zum Carl-von-Bach-Preis 2018 statt. Es wurden die Preisträger: Franz Arnold für seine eingereichte Arbeit: "Aufbau und Erprobung eines Rauschthermometers nach Johnson-Nuiqist" sowie Tim Pfüller für die eingereichte Arbeit "Welche Maßnahmen bieten sich an, um den öffentlichen Personennahverkehr zu verbessern und die Straßen zu entlasten?" gewürdigt. Beide Preisträger sind Schüler des Carl-von-Bach-Gymnasiums Stollberg.

Moderiert und musikalisch umrahmt wurde die Preisverleihung durch Schüler des Carl-von-Bach-Gymnasiums Stollberg. Den Festvortrag hielt der Vorsitzende des Kuratoriums der Carl-von-Bach-Stiftung Stephan Luther. Er ließ das Leben von Carl von Bach in einem kurzen Vortrag Revue passieren.

Nachdem die beiden Preisträger ihre Projekte in Kurzvorträgen mit Präsentation vorgestellt hatten, wurden Ihnen die Urkunden und das Preisgeld überreicht. Bei einem kleinen Buffet wurden noch einmal angeregte gespräche zwischen den anwesenden Gästen und den Preisträgern geführt.

Stephan Luther, 26.06.2018


Preisverleihung Carl-von-Bach-Preis 2018 am 25.06.2018

Am 25. Juni 2018 findet von 16:00 Uhr bis 19:00 Uhr in den Räumen der Phänomenia Stollberg, An der Stalburg 6, 09366 Stollberg/Erzgeb., die Preisverleihung zum Carl-von-Bach-Preis statt.

Es werden diesmal zwei erste Preise vergeben. Die Preisverleihung wird von Schülern der Klassenstufe 10 des Carl-von-Bach-Gymnasiums moderiert und musikalisch umrahmt. Den Festvortrag hält Stephan Luther, Leiter des Universitätsarchivs Chemnitz zum Leben Carl von Bach. Das Universitätsarchiv Chemnitz verwahrt den sehr umfangreichen Nachlass Bachs.

Alle Interessierte sind herzlich eingeladen der Preisverleihung beizuwohnen.


Carl-von-Bach-Preis 2018

Die Carl-von-Bach-Stiftung lobt im Jahr 2018 zum dritten Mal den Carl-von-Bach-Preis aus. Teilnehmen können alle Schüler, Studenten und Auszubildende, die nach dem 1. Juni 1998 geboren sind. Berücksichtigt werden Beiträge auf naturwissenschaftlichem Gebiet, die in Bezug auf Alter, Ausbildung und unmittelbares regionales und biografisches Lebensumfeld des Teilnehmers herausragend und darüber hinaus besonders sind. Besonders in diesem Sinne sind Arbeiten, die im Bach´schen Sinne innovativ und/oder visionär sind. Der Beiträge können im Rahmen der schulischen Ausbildung (etwa Facharbeiten der 10. Klassen der Gymnasien) entstanden sein; Bedingung ist das allerdings nicht. Wettbewerbsbeiträge sind in deutscher Sprache einzureichen.
Die genauen Ausschreibungsbedingungen entnehmen Sie bitte dem beiligenden Flyer. Die Anmeldung der Arbeit nehmen Sie bitte mit folgendem Formular vor.

10.12.2017